Fett – weg – Spritze

Kleine Fettpölsterchen an Bauch, Po, Oberschenkel, Hüfte, Oberarmen oder ein Doppelkinn? Trotz hartnäckigen Trainings und gesunder Ernährung bleiben diese bestehen. Den gesamten Körper zu straffen ist leider nicht immer durch Bewegung und Ernährung machbar. Die Fett – weg – Spritze kann eine Möglichkeit sein kleine störende Fettdepots durch einen natürlichen Wirkstoff abzubauen.

Was ist die Fett – weg – Spritze?

Die Fett – weg – Spritze, auch Injektionslipolyse genannt, ist eine Behandlungsmethode die unerwünschte Fettdepots durch minimale Injektionen entfernen kann. Durch feine Nadeln wird ein natürlicher Wirkstoff ins Gewebe gespritzt, welcher die Lipolyse (=Abbau von Fetten) anregt. Der Wirkstoff Phosphatidylcholin, ein Phospholipid aus der Sojabohne, kommt hierbei zum Einsatz. Dies wird in der Medizin bereits seit längerem eingesetzt wird – unter anderem zur Unterstützung der Leber oder zur Behandlung von Fettembolien.

Was kann mit der Fett – weg – Spritze behandelt werden?

Mit dieser Methode können kleine Fettpolster im Bereich von Gesicht und Körper behandelt werden. Sie kann an Problemzonen wie Bauch, Hüfte Oberschenkeln, Po, Oberarmen, Doppelkinn oder stark ausgeprägten männlichen Brüsten eingesetzt werden. Sie eignet sich jedoch nicht zur Gewichtsreduktion und kommt erst zum Einsatz, wenn Sport und Ernährung nicht mehr weiterhelfen. Wichtig zu erwähnen ist, dass ein Erfolg auch bei dieser Methode nicht garantiert ist.

Ablauf einer Behandlung?

Vorher

Vor der Behandlung erfolgt ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem Behandler, in welchem die Wünsche des Patienten besprochen und über den Ablauf informiert wird. Die Behandlungsareale werden festgelegt und der Patient entsprechend aufgeklärt.

Behandlung

Die Behandlung startet mit dem Einzeichnen der zu behandelnden Areale. Die eigentliche Prozedur dauert ca. 30 – 45 Minuten. Der Patient ist nach der Behandlung sofort wieder einsatzfähig.

Nachher

Nach der Fett – weg – Spritze kann sich eine Rötung Schwellung oder ein blauer Fleck im behandelten Areal bilden. Auch Druckschmerz oder ein leichtes Brennen können spürbar sein. Das ist nicht ungewöhnlich und die Regeneration und der Abbau der Fettdepots wird dadurch unterstützt. Der Prozess des Fettabbaus dauert einige Zeit, das mögliche Ergebnis ist erst nach ca. 3 – 4 Wochen sichtbar.

Kontraindikationen für die Fett – weg - Spritze?

  • Zur Gewichtsreduktion
  • Bei einer Allergie gegen Sojaprodukte
  • Bei schweren Erkrankungen
  • Beim Störungen im Lymphsystem
  • In der Schwangerschaft oder Stillzeit

Faltenunterspritzung mit Hyaluron

Hyaluron ist ein natürlicher Bestandteil der Haut. Es bewahrt Feuchtigkeit und sorgt für Spannkraft, um der Haut ein glattes und vitales Aussehen zu verleihen. Das glasklare Gel wird unter die Haut gespritzt und füllt die Falte von innen wieder auf. Sie können danach direkt in den Alltag zurückkehren.

Behandlungsareale:

  • Lachfältchen
  • Krähenfüße
  • Sorgenfältchen
  • Zornesfalten
  • Raucherfältchen
  • Hängende Mundwinkel
  • Nase – Mund Linie
  • Lippenlinie
  • Lippenvolumen

Ablauf einer Behandlung

Vorher

Vor der Behandlung erfolgt ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem Behandler, in dem die Wünsche des Patienten besprochen und über den Ablauf informiert wird. Die Behandlungsareale werden festgelegt und der Patient entsprechend aufgeklärt.

Behandlung

Die Behandlung startet mit dem Einzeichnen der zu behandelnden Areale und dem Auftragen einer örtlichen Betäubung. Die eigentliche Prozedur dauert ca. 30 – 60 Minuten. Der Patient ist nach der Behandlung sofort wieder einsatzfähig.

Nachher

Nach der Faltenunterspritzung kann sich eine Rötung Schwellung oder ein blauer Fleck im behandelten Areal bilden. Auch Druckschmerz oder ein leichtes Brennen können spürbar sein. Das ist nicht ungewöhnlich und durch die Regeneration des Gewebes bildet sich dies zurück.

Kontraindikationen für die Faltenunterspritzung?

  • Bei schweren Erkrankungen
  • Bei Überempfindlichkeit gegen Hyaluron
  • Bei Überempfindlichkeit gegen Lidocain
  • Epilepsie
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit